Wie ist das mit der Firmung?

Zur Firmung eingeladen sind alle Jugendlichen in der 9. Klasse. Bis zu den Weihnachtsferien versenden wir die Einladungen per Post. Falls Sie bis dahin keinen Brief erhalten haben, bitte melden Sie sich in den Pfarrämtern! Die Firmvorbereitung beginnt dann im Januar. Der feierliche Firmgottesdienst findet in der Regel im Juni statt.

Das Sakrament der Firmung steht meistens am Übergang zwischen Kindheit und Erwachsenwerden. In dieser Lebensphase werden die Jugendlichen in ihrem Glauben, ihrer Sinnsuche im Leben und ihrer Suche nach Gott durch die Firmung bestärkt.

Der Heilige Geist – Gottes Gegenwart und Kraft hier auf unserer Erde – wird jedem Firmling einzeln zugesprochen und zugesagt, wenn der Firmspender spricht: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“. Die Zeichen der Firmung unterstreichen diese Bedeutung: Der Firmspender wird den Jugendlichen die Hände auflegen und sie mit Chrisam-Öl salben.

Die Firmung wird auch "Sakrament der Mündigkeit" genannt. Denn in der Firmung wird die Taufe vollendet, indem die Jugendlichen die Entscheidung für den christlichen Glauben, die die Eltern damals gefällt haben, bestätigen. Um diese eigene Entscheidung treffen zu können, gibt es die Firmvorbereitung von Januar bis Juni. In dieser Phase setzen sich die Jugendlichen mit den Kernthemen des Glaubens auseinander und lernen in Projekten und Ausflügen verschiedene Seiten des Glaubens kennen. 
 
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Pastoralreferentin Anna Szczepanska.